WWS_Rubrik-Banner_Nachhaltigkeit_OEkologisch_B5fa8fc1c7277a

Unsere aktuellen Nachhaltigkeitsprojekte
Änderungen an Feuerwerksprodukten benötigen Zeit. Nicht nur vor dem Hintergrund unserer selbstauferlegten Sicherheits- und Qualitätsansprüche, sondern ebenfalls im Hinblick auf gesetzliche Vorgaben. Neue Werkstoffe müssen die gleichen Ansprüche bezüglich Stabilität, Haltbarkeit, Verarbeitung, Lagerfähigkeit und Sicherheit erfüllen, wie die ursprünglichen Materialien. Von der ersten Auswahl unserer Neuheiten bis zur Zulassung und Produktion bedarf es einer regelmäßigen Vorlaufzeit von rund 15 Monaten. Silvesterfeuerwerk ist zudem lediglich drei Tage eines Jahres im Handel verfügbar. Resultate unserer Bemühungen sind daher frühestens ein Jahr zeitversetzt auf dem Markt sichtbar.

Zusammen mit unseren Lieferanten forschen wir kontinuierlich an Lösungen, um den bereits erfreulich geringen Kunststoffanteil in unseren Produkten weiter zu senken. Der Fokus liegt hierbei auf der Erprobung und Zulassung umweltschonender und biologisch abbaubarer Materialien:

Alternativen zu Raketenspitzkappen aus Plastik
Denkt man bei Feuerwerk an Kunststoff, fällt der erste Gedanke sicherlich auf die Plastik-Spitzkappen bei Raketen. Um diese zu ersetzen, wurden verschiedene auf Papier basierende Materialien getestet. Resultat ist ein Verbundstoff aus Papier und Pflanzenfasern, der nahezu die gleichen Eigenschaften in puncto Stabilität, Form- und Gestaltbarkeit besitzt, wie Kunststoff. Doch anders als Kunststoff, ist er vollständig biologisch abbaubar. Ab dem Jahr 2021 werden wir die Raketenspitzkappen bei allen unseren importierten Raketen- und Familiensortimenten sukzessive durch diesen neuen Werksstoff ersetzen. Im Bereich der deutschen Fertigung gehen wir sogar noch einen Schritt weiter. Durch eine neue Fertigungsmethode haben wir es geschafft, vollständig auf eine Raketenspitzkappe zu verzichten. So sind wir in der Lage, auch bei dieser Komponente ab dem Jahr 2021 vollständig auf den Einsatz von Kunststoff verzichten zu können. 

WWS_OEko-Saeule_Produkt-Verpackung_Spitzkappen-1

Alternative zur Zündschnur-Schutzhülse bei Raketen
Sowohl im Bereich des Imports als auch bei unserer deutschen Fertigung wurden unterschiedliche Lösungen erprobt, um bei den meist orangefarbenen Schutzhülsen für Raketen auf Kunststoff verzichten zu können. Daher können wir auch diese ab dem Jahr 2021 vollständig durch eine umweltfreundliche Alternative ersetzen.

WWS_OEko-Saeule_Produkt-Verpackung_Schutzhuelsen-1

Standfüße aus Pappe bei kleinen Fontänen
Bei Fontänen ist es bisher noch nötig, diese mit einem Standfuß aus Kunststoff zu stabilisieren, um eine sichere Verwendung zu garantieren. Nach aufwändigen Tests und Versuchen konnte jedoch ein Fortschritt erzielt werden: als Alternative wird derzeit ein innovatives und vielversprechendes Material erprobt, welches unsere Ansprüche an Standfestigkeit und Haltbarkeit erfüllt und obendrein vollständig biologisch abbaubar ist.

PVC-Abdeckungen bei Einzelartikeln
Vereinzelt führen wir in unserem Sortiment Artikel, die mit einer PVC-Abdeckung versehen sind (beispielsweise zylindrische Fontänenbatterien). Diese Form der Verpackung dient dazu, die unterschiedlichen Effekthülsen samt ihrer Effektladung zu schützen; ein derartiger Schutz ist gesetzlich vorgeschrieben. Auch innerhalb dieser Produktgruppe erproben wir aktuell Abdeckungen aus umweltfreundlicher Kartonage.

Wohin wir wollen
Unser Ziel ist es, Kunststoff vollständig in unseren Produkten zu ersetzen. In Zukunft möchten wir dem Verbraucher ausschließlich Produkte anbieten, deren Köper vollständig aus Altpapier oder biologisch abbaubaren Rohstoffen bestehen. Im Bereich der Sortimente testen wir im Jahr 2020 erstmalig ein Raketensortiment am Markt, bei dem der feuerhemmende PVC-Beutel durch eine kissenartige Faltschachtel aus biologisch abbaubarer Kartonage ersetzt wird.

Was wir bisher geschafft haben
Bereits seit einiger Zeit arbeiten wir daran, die Umweltbilanz unserer Produkte weiter zu verbessern. Einige unserer Maßnahmen wurden bereits umgesetzt:

Umstellung von Produktverpackungen bei Batterien
Im Jahr 2012 haben wir bei sämtlichen Feuerwerksbatterien eine vollständige Umstellung der Produktverpackungen vorgenommen. Die durchsichtigen PVC-Deckel wurden durch Faltschachteln aus umweltfreundlicher Kartonage ersetzt.

Verzicht auf Heulerbatterien mit Pfeifen aus Plastik
Seit 2020 hat sich die gesamte pyrotechnische Branche mithilfe eines freiwilligen Selbstverzichts dazu entschieden, vollständig auf den Import von Heulerbatterien, bei denen der Effekt durch Kunststoffpfeifen erzeugt wird, zu verzichten.

Einführung der Pyromould-Batterie
Im Jahr 2013 haben wir unser Batteriesortiment um die Rubrik Pyromould® ergänzt. Pflanzenfasern, natürliche Stärke und Calciumcarbonat werden bei diesen Batterien zu einem Verbundstoff verpresst, der komplett neue Eigenschaften in puncto Stabilität und Präzision besitzt. Das Plus für die Umwelt: Die Batterien werden aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und sind dadurch zu 100 Prozent biologisch abbaubar.

Entsorgung und der Kreislauf von Feuerwerkskörpern
Spätestens zum Neujahrstag ist ein weiterer Kritikpunkt am Silvesterfeuerwerk in aller Munde: der Müll. Sei es in Form von abgebrannten Batterien, zerfetzten Böllern oder Raketenstäben samt Schutzhülse und Spitzkappe. Um die Kritik zu untermauern, werden regelmäßig mehrstellige Tonnagen an produziertem Müll genannt. Dies jedoch ohne Vergleichszahlen zu nennen bzw. Vergleiche zu anderen Großveranstaltungen (z. B. Fußballspiele, Karnevalsumzüge, Jahrmärkte usw.) zu ziehen, die ebenfalls kurzfristig hohe Müllmengen verursachen. Zudem liegt es in der Natur der Sache, dass man abgebrannte Feuerwerkskörper noch einige Stunden auskühlen lässt, bevor man sie in der Mülltonne entsorgt. Daher ist es logisch, dass am Neujahrsmorgen noch etliche Mengen Feuerwerksmüll am Straßenrand zu finden sind. Denn abgebrannte Feuerwerkskörper lässt man am besten über mehrere Stunden auskühlen, bevor man sie über die Restmülltonne entsorgt. Die Verkaufsverpackungen aus Kartonage können der Papiertonne zugeführt und so recycelt werden. Ebenso können die PVC-Beutel von Raketen- und Familiensortimenten in der Wertstofftonne (gelbe Tonne/gelber Sack) entsorgt werden. So wird auch dieser Rohstoff dem Wertstoffkreislauf zugeführt und kann so recycelt werden.

Dass einige Verbraucher ihren eigenen Silvestermüll auf der Straße liegen lassen, gefällt uns als Hersteller aber natürlich ebenfalls nicht und wir appellieren daher an jeden Verwender, den selbst verursachten Müll entsprechend zu entsorgen. 

WWS_Lesen-Sie-mehr-Kachel WWS_OEko-Saeule_Umwelt-Klima-Kachel-1 WWS_OEko-Saeule_WECO-Zukunftswald-Kachel WWS_OEko-Saeule_Engagement-Klimaschutz-Kachel5fa14eed8c50d